Die Welt der Hibisken und Plumerien
  Entstehung der Namen
 
"

Gattungsnamen

Oft werden die Gattungsnamen zu Ehren einer Persönlichkeit gewählt. Zum Beispiel erinnert Cattleya an Lord Cattley. Viele andere Namen stammen aus dem Griechischen z. B. Phalaenopsis heißt in etwa, das die Blütenblätter Schmetterlingen gleichen. In manchen Länder verwendet man auch phantasievolle Abkürzungen wie z. B. im Englischen nennt man die Phalaenopsis auch Phals.






Gattungshybriden
 
Darunter versteht man die Kreuzung zwischen zwei Pflanzen die derselben Gattung bzw. Art-Hybriden angehören. Die Schreibweise des Namens richtet sich normalerweise danach, welche Pflanze befruchtet wurde und welche die Pollen lieferte. Der Züchter einer neuen Hybride erteilt den Sortennamen und lässt ihn bei der Royal Horticultural Society in London registrieren. Diese Gesellschaft wacht darüber, dass keine zu ähnlichen oder zu langen oder verwirrenden lateinischen Namen vergeben werden.




Zwei- und Mehrgattungshybriden

Werden zwei bis drei Gattungen miteinander gekreuzt so setzt sich der Namen aus den Silben der Eltern zusammen. So ist z. B. eine x Sophrocattleya eine Kreuzung aus einer Cattleya und einer Sophronites. Hybriden, die aus mehr als drei Gattungen entstanden sind, bekommen einen Phantasienamen, dem aber immer die Silbe ara angehängt wird. Zum Beispiel x Mooreara. Bei dieser Mehrgattungshybride wurden Braasovola, Broughtonia, Cattleya, Laelia, Schomburgkia und Sophronitis miteinander gekreuzt. Es ist nicht immer leicht zu erkennen mit welcher Hybride man es zu tun hat.



Diese Bilder sind urherblich geschützt und unterliegen dem Copyright von Nicole Fitzenreiter 

 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=